Zum Inhalt springen

PACE - Passau Centre for eHumanities

Das Passauer Centre for eHumanities (PACE) ist für den Bedarf der geistes- und kulturwissenschaftlichen Forschung und Lehre konzipiert: Es erforscht für diese Bereiche neue computerbasierte Lösungsansätze.
 

Das Zentrum

Das Passauer Centre for eHumanities ist ein wichtiger Baustein des Forschungsfeldes eHumanities an der Universität Passau. Es steht unter dem Leitthema: "Multimodale Konstruktion und Rezeption kultureller Muster". Das Zentrum erforscht, wie Text, Bild und Audio zusammenspielen, um Objekten im Kontext digitaler und digitalisierter Medien Bedeutungen zuzuschreiben. Es schafft zudem die hierfür erforderlichen strukturellen Voraussetzungen. Die Forschenden analysieren rechnergestützt Muster in verschiedenen digital(isiert)en Medien und setzen sich mit Methoden für deren Repräsentation, Annotation sowie der (teil-)automatisierten Entdeckung multimodaler Wissensbestände in großen digitalen Materialkorpora auseinander. Ein Beispiel: Computer können bei Fotos von Möbeln oder architektonischen Gegenständen bestimmte Stilmerkmale selbständig erkennen - die Fachtexte werden automatisch analysiert und mit den Bildinformationen kombiniert.

Die Forschung

PACE ist für den Bedarf der geistes- und kulturwissenschaftlichen Forschung und Lehre konzipiert: Es gründet auf gezielten Erhebungen der Nachfrage nach Strukturen zur Unterstützung von eHumanities. In fünf Pilotprojekten sollen anhand konkreter Fragestellungen aus den Geistes- und Sozialwissenschaften methodische und technologische Bedarfe identifiziert und neue computerbasierte Lösungsansätze entwickelt werden. Das bewusst multidisziplinär gewählte Konzept bezieht neben mehreren Fachrichtungen der philosophischen Fakultät (Sprach- und Kulturwissenschaften, Geschichtswissenschaft, Medien- und Kommunikationswissenschaften, Empirische Sozialforschung, Kunstgeschichte und Bildwissenschaften) und Teilbereichen der Informatik (Digital Libraries/Web Information Systems) auch die Rechtswissenschaften mit ein. 

Ziel von PACE ist es, mittelfristig auch Strategien der interdisziplinären Zusammenarbeit auszuarbeiten und Beispiele für erfolgreiche Modelle zu entwickeln. Weitere Projekte sollen so von den Erfahrungen aus der Forschungsarbeit des Zentrums profitieren. 

Gefördert vom BMBF

Logo "Gefördert vom BMBF"

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert den Aufbau des PACE für eine Laufzeit von drei Jahren. Insgesamt beteiligen sich neun Passauer Professorinnen und Professoren. Die wissenschaftliche Leitung liegt bei Prof. Dr. Siegfried Handschuh (Digital Libraries and Web Information Systems) und Prof. Dr. Malte Rehbein (Digital Humanities).

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. Siegfried Handschuh

Prof. Dr. Siegfried Handschuh

forscht zur Verarbeitung Natürlicher Sprache und zu Wissensgraphen

Wie lassen sich geisteswissenschaftliche Methoden in Algorithmen übersetzen?

Wie lassen sich geisteswissenschaftliche Methoden in Algorithmen übersetzen?

Prof. Dr. Siegfried Handschuh koordiniert viele internationale Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die unter anderem von der EU, der Science Foundation Ireland und der Enterprise Ireland gefördert werden.

Prof. Dr. Malte Rehbein

Prof. Dr. Malte Rehbein

forscht zu Digital Humanities

Wie können historische Quellen digitalisiert und computergestützt ausgewertet werden?

Wie können historische Quellen digitalisiert und computergestützt ausgewertet werden?

Prof. Dr. Malte Rehbein ist seit 2013 Inhaber des Lehrstuhls für Digital Humanities an der Universität Passau. Er ist Vorstandsmitglied der Digital Humanities im deutschsprachigen Raum und engagiert sich unter anderem im wissenschaftlichen Beirat des Deutschen Museums.

Diese Seite teilen